DIE SPIELVERDERBER oder DAS ERBE DER NARREN – nach Michael Ende

Theatergesellschaft Malters 2014 im Gemeindesaal Malters

Regie, Mundartfassung, Bühnenkonzept: Reto Bernhard | Musik: Franky Silence Ghost Orchestra | Bühnenbild: Mario Schmid | Kostüme: Marina Landolt | Licht: Markus Güdel | Fotos: Ernst und Jolanda Kramer | Schauspiel: Kathrin Studer, Maria Birri, Markus Reust, Reto Mitteregger, Jasmin Tunali, Meinrad Amstutz, Barbara Bachmann, Markus Keller, Claudia Stäuble, Guido Carlin, Susanne Stocker, Mias Bachmann

Eine Gesellschaft tritt in einer herrschaftlichen Villa zu einer Erbschaftsverkündung ein: ein Versicherungsmann mit Ehefrau und Tochter, ein jugendlicher Weltverbesserer, eine Dompteuse, deren Zirkus niedergebrannt ist, ein vorzeitig entlassener Zuchthäusler, eine blinde Bauersfrau, eine von hohen Idealen geprägte Lehrerin, ein Divisionär und ein verträumtes Küchenmädchen. Nachdem alle eingetroffen sind, lässt ein beflissener Notar den zehn vermeintlichen Erben durch den Diener des verstorbenen Gastgebers ihren "Anteil" in Form einer Botschaft in einem Couvert überreichen. Doch wird nun lediglich klar, dass eigentlich überhaupt nichts klar ist, denn sie alle stehen nun vor einem Rätsel. Es führen viele Wege zum Ziel. Doch wem wird das Vertrauen letztendlich zugestanden, sämtliche Beteiligten dorthin zu führen? Und wer spielt nach welchen Regeln?